Aller guten Dinge sind drai - Shanghai :D

Montag, 09.04.2012

Das Erste Mal in Shanghai :)

WOW!!

Nachdem wir ja eigentlich schon geplant hatten, Anfang Februar nach Shanghai zu reisen, uns der Regen aber leider immer einen Strich durch die Rechnung machte, ging es am Freitag, 17. Februar gleich nach Feierabend mit dem Company Bus übers Wochenende nach Shanghai! Von dort aus, gestärkt mit einem Burgermenü von Karls Junior an der South Railway Station ging es mit dem Speed Train nach Shanghai! Nach nur 65 min und einer durchschnittlichen Geschwindigkeit von 300 km/h kamen wir in der Weltmetropole Shanghai an und machten uns mit der Metro gleich auf den Weg in unser Hostel! Nachdem wir uns frisch gemacht hatten und unsere Sachen aufs Zimmer brachten, gings los - in die von Mascha schon getestete Bar - Wooden Box auf ein Glas Wein und Jazz-Live Musik! Das Ambiente war wirklich sehr angenehm und passend, um sich auf Shanghai einzustimmen!

     Wooden Box :)   Ein Glas Wein...

Am Samstag ging es dann zuerst los zur Nanpue Bridge! Dort befand sich der groß angepriesene Tailormarket, auf dem ich mir auch gleich spontan - ohne vorherige Absicht!! - 2 Mäntel schneidern lies! Außerdem gab ich noch 2 Bodyblusen in Auftrag! Voller Shoppinghöchstgefühle gings dann weiter zum kulturellen Part unseres Wochenendtrips!

               Yu Yuan Garden      Yu Yuan Garden    

   Yu Yuan Garden      Yu Yuan GardenYu Yuan Garden

  

Wir liefen durch den Yu Yuan (Garden), mit beeindruckend, chinesisch  traditioneller Architektur und knippsten Fotos! Anschließend liefen wir weiter bis zum Bund, um die berühmte Skyline zu bewundern! Neben dem Pearl Tower (links im Bild) ist das 2008 fertig gestellt Financial World Center in Flaschenöffnerform (rechts im Bild) - derzeit 4. höchste Gebäude der Welt!

  

     Was fehlt hier denn?     Skyline von ShanghaiAhh - der Pearl Tower :D

                Financial World Center!                      

Danach liefen wir zusammen bei Sonnenschein die Nanjing Road bzw. Nanjing Lu, Hauptshoppingstraße in Shanghai, entlang... um zum People Square zu gelangen und dort einen Vanilla Latte bei Starbucks zu genießen:D

Abends gings nach einer kurzen Erholungsphase im Hostel, bei einem erneuten Glas Wein (in Wuhu gibts nur Bier :P) und toller Atmosphäre beim Postkartenschreiben in die Abby Road, um nach langer Zeit mal wieder westlich angehauchtes Essen zu bekommen! Ich hab mich mit meinen Spätzle Casserole so übernommen, dass mir danach schlecht war von dem üppigen, aber sehr leckrem Gericht! Deshalb gings mit dem Taxi zurück ins Hostel, um vor dem Schlafen gehen zum Wohlbefinden noch einen White Russian - thinking of Scotland - zu schlürfen!

Am Sonntag gings dann samt Gepäck auf die Suche nach dem Hard Rock Cafe, denn ich wollte dort unbedingt ein T-Shirt als Mitbringsel kaufen! Tja, leider stellte sich nach 1,5 Stunden Walk heraus, dass es kein Hard Rock Cafe mehr in Shanghai gibt! Somit machten wir uns auf den  Weg in den Fakemarket! Da laufen einem sofort alle Verkäufer nach um dir was anzudrehen! "Lady, lady, wanna buy a bag?Louis Vitton, Prada, Gucci... Ladi, beautiful, wanna buy?" und so weiter, egal ob Klamotten, Schuhe, Gürtel, Geldbeutel, Handtaschen oder Sonnenbrillen... nervig!! Bevor wir uns dann wieda auf die Heimreise nach Wuhu begaben, stärkten wir uns dank Kommunikationsproblemen (nicht unsererseits) mit nur 1 Pizza für 4 Personen bei Pizza Hut!

                                               

Mit der Gewissheit, in 2 Wochen wieder anzureisen, um unsere Sachen vom Tailormarket abzuholen, gings zurück ins Alltagsleben... Im Gegensatz zu Wuhu kann in Shanghai fast jeder auf der Straße Englisch, man wird nicht pausenlos angegafft, und ja, man sieht viele Westler, einfach, weil Shanghai international ist!!

Das (erwartete) "Letzte" Mal in Shanghai (:

Gesagt - getan! Vom 2. bis 4. März gings nochmal nach Shanghai, leider eher schlechtes Wetter bei dauerndem Nieselregen! Mascha und ich gingen am Freitag Abend in eine total coole Sportsbar mit dem Namen Malones! Dort gab es Livemusik und gute Cocktails! Wir amüsierten uns über eine total betrunkene Chinesin, die in ihrem Joggingoutfit um ihren Stuhl tanzte, wie bei einer Stripperformance...  Wir beschlossen danach zu Fuß ins Hostel zu laufen, um das Feeling der Stadt aufzunehmen! Dabei kamen wir zufällig an einem sehr großen, beeindruckenden Tempel namens Jing'an Tempel vorbei! Leider war der Akku meines Handys so gut wie leer.... somit gibts keine Fotos merh von diesem Abend!

 Samstag morgen gings mit großen Plänen und etwas Regen auf in den Pearl Market, der aber nicht nur Schmuck anbot, sondern auch ähnliche Sachen wie der Fakemarket! Danach ging unser Trip weiter...  und zwar zu einem Geheimtipp: das Viertel nennt sich Tianzifang! Mascha und ich schlenderten dort durch die schmalen Gassen, stöberten in den kleinen Läden rum und machen eine Pause in einem sehr kleinen und gemütlichen (thailändischen) Cafe! 

 

 

        

                    

Danach gings topmotiviert zum Tailormarket! Total gespannt nahmen wir dort die für uns geschneiderten Sachen entgegen! Die beiden Mäntel sind richtig gut geworden, mit dem Schnitt der beiden Bodyblusen war ich aber nicht wirklich zufrieden!! Es war ein Versuch wert, leider waren die Abmessungen nicht ideal... tja, no risk no fun :D Gut gelaunt wie Frau so ist nach dem Shopping, hab ich mir dann noch spontan ein Etuikleid schneidern lassen! Somit wars auch schon wieder spät Nachmittags! Nach einer kurzen Erfrischungsphase im Hostel gings dann zuerst die Nanjing Lu runter zum Bund, in der Hoffnung tolle Nachtfotos der komplett beleuchteten Skyline zu bekommen! Aber ihr seht ja selbst... durch den Nebel und Smog wurde die Sicht abgeschnitten! Schade, aber so etwas erlebt man ja auch nicht alle Tage :(

  Bund @ night Bund @ night

 Bund @ night       Nanjing Lu @ night

          Zigeunerschnitzel an der Abby Road :)))))

Danach trafen Mascha und ich uns im Lieblingsrestaurant Abbey Road mit Hagen, einem ehemaligen Mitarbeiter von Wuhu! Den Abend haben wir nach einem leckeren, deutschen Essen mit einer XXL Shisha und guten Cocktails in der Barbarossa Lounge schön ausklingen lassen! Die Bar stand beleuchtet fast in Form einer kleinen Kirche in einer Parkanlage, umrandet von Wasser... im Sommer sicher eine tolle Sache, auf der Terrasse zu sitzen...

       verschwommen die Barbarossa Lounge     XXL Shisha in da Barbarossa Lounge      
Der Sonntag startete mit einem erneuten Abstecher in den Tailor Market für mich. Danach traf ich mich mit Mascha am People Square! Dort gönnten wir uns ein richtiges Menü bei MC Donald, erledigten unsere letzten Einkäufe im Fake Market (unter anderem brauchte ich neue Stiefel, weil meine Alten kaputt gingen...) und saßen uns bei dem Regenwetter bis zur Abreise in einen gemütlichen Starbucks!

Leider konnte ich nicht mehr die Aussicht vom Financial World Center aus genießen, zum Einen fehlte Zeit und zum Anderen war das Wetter miserabel, sodass es das Geld gar nicht wert gewesen wäre! Vielleicht sieht man sich ja wieder...

GOOD BYE 

BEEINDRUCKENDES SHANGHAI!!!

Tja, aller guten Dinge sind drei:D

Spontan gings das letzte Wochenende - Ostern in Deutschland - nach einer 5-tägigen Beijing-Tour und 2 Tagen Arbeit, nochmal nach Shanghai:)

Übliches Procedure Freitag Abend... nach einer etwas längeren Hostelsuche checkten wir finally in unserem Stammhostel "Shanghai City Central Hostel" etwas außerhalb des Zentrums ein. Bis auf ein Gläschen Wein, schonten wir uns für die nächsten beiden anstrengenden Tage!

Samstag morgen klingelte der Wecker für mich gegen halb 7! Schnell mit einem Frühstückssnack von einem Straßenladen und einem Coffee von MC Donalds war ich unter den ersten 10 Besuchern der Aussichtsplatform im Financial World Center.

         Modell             

Anschließend verbrachte ich bei Sonnenschein ca. 1 Stunde auf der gegenüberliegenden Seite des Bundes, zwischen den ganzen Hochhäusern, unter anderem dem Pearl Tower, Financial World Center und ein neues, sich im Bau befindlichen Skyscrapers...

                                 

                                            

Dann wartete ich am People Square auf Mascha, um noch die letzten Mitbringsel am Fakemarket zu ergattern! Des Weiteren stand an diesem Tag ein Krankenhausbesuch in Shanghai an, wir aßen Sushi, besuchten kurz nochmal den Jing'an Tempel und am Abend gings für mich in den berühmten Shanhai Circus! Dort kaufte ich ein Ticket für die ERA Vorstelllung (www.era-shanghai.com). Die Show war nahezu nur mit akrobatischen Künsten ausgestattet, die ich teilweise auch schon im deutschen Zirkus bewundern konnte, jedoch turnten die chinesischen Darsteller oft ohne Sicherung herum, was zu mancher nervlichen Belastung beim Publikum führte :P

Jing'an Tempel

Mascha nutzte die Zeit, um endlich eine (klare) Sicht auf die Skyline von Shanghai bei Nacht zu ergattern! Sie schoss unzählige tolle Fotos vom Bund, bei Sonnenuntergang und dunkler Nacht :)

Tagesausflug nach Hangzhou

Sonntag morgen ging es nicht direkt nach Nanjing zurück, sondern wir nahmen gegen 8 Uhr morgens einen Zug nach Hangzhou, wo wir ursprünglich unser komplettes Wochenende verbringen wollten! Der Abstecher nach Hangzhou am Sonntag war sozusagen ein Kompromiss, um hauptsächlich den West Lake anzuschauen und ein bisschen entlang dem Ufer zu spazieren! Nach einer versuchten Abzoche seitens eines chinesischen - hm - Fahrers eines motorisierten Kütschchens :D - machten wir spontan eine nette kleine Bootstour auf dem See!

            

       

Bootstour am West Lake :)

Leider kam an diesem Tag entgegen den Wettervorhersagen keine Sonne durch den Himmel, somit hatten wir eine recht bedeckte, nebelige Aussicht am See!  Wir fanden nach der Erkundung des West Lakes einen relativ noblen Italiener, wo wir lecker Pasta aßen, um gestärkt durch die Straßen von Hangzhou zu laufen und am Bahnhof die Heimreise nach Wuhu wieder anzutreten!

                                

Das anstrengende Reisen ist nun vorbei :( wir waren die letzten Wochen wirklich viel unterwegs, was nicht nur tolle Erlebnisse und wunderschöne Erfahrungen mit sich brachte, sondern auch einen leeren Geldbeutel und sehr schwere Füße :D ;)

Girliestrip nach Suzhou - Venedig Chinas <3

Montag, 02.04.2012

Girliestrip nach Suzhou - Venedig Chinas <3

Vom 23. bis 25 März habe ich zusammen mit Mascha und Estee das Wochenende in Suzhou verbracht - Suzhou wird aufgrund der vielen Kanäle als das sogenannte Venedig Chinas bezeichnet, ist sehr berühmt für seine Gärten und liegt ca. auf 2/3 des Weges von Nanjing nach Shanghai!

So machten wir uns Freitag Abend nach der Arbeit erneut mit dem Company Bus auf den Weg nach Nanjing, um dort nach einem kleinen Snack mit dem Zug in Richtung Suzhou zu fahren! Spät abends erreichten wir dann unser Hostel, wo wir uns schon im Voraus Betten reserviert haben, zur Sicherheit! Bei einem Bierchen gings an die Wochenendplanung! Nach vielen regnerischen Tagen in letzter Zeit, sollte gegen Ende März der Frühling voll eintreten!

Bei Sonnenschein und ca. 15 Grad gings Samstag morgen zuerst zum Frühstück in einen kleinen Laden, wo wir die besten Dumplings ever gegessen haben! RIchtig groß, mit Soße und einer Fleischfüllung! *lecka*

Mit Estee beim leckeren Dumplingfrühstück! 

Es ging an die Besichtigung zweier Gärten, darunter der berühmte Garten: The Humble Administrator's Garden.

     

Mir hat vor allem der Walk entlang des Kanales von Suzhou gefallen, wo wir auch zufällig an den Zwillingspagoden vorbeikommen und eine ruhige Idylle ganz untypisch chinesischer Art vorfanden! Keine hupenden Autos, keine Menschenmassen und keine nervenden Chinesen! Nur ein alter Mann, der Estee, Mascha und mir jeweils ein persönliches Gedicht bzw. Song schrieb!

                                                                  

Außerdem kauften wir an diesem Tag noch ein paar Souvenirs - Suzhou ist bekannt für die Produktion von Seide -  , aßen zu Abend und gönnten uns einen Dring in der Jane's Bar, die angeblich von einem Wuhuianer betrieben wird!

Sonntag gings an die Erkundung der Stadt zu Fuß! Estee kaufte für uns 3 Mädls noch ein farbiges Erinnerungsarmband:)

Merci!   3 Girls :)

Anschließend ging es nach einem weiteren Dumplingessen auf eine lange Rückfahrt zurück nach Wuhu!

Hier noch süße Bilder unsres Hosteldogs called Tiger :D

                                       

Wochenendtrip nach Xi'an :)

Mittwoch, 28.03.2012

Xi'an

Schon im Februar kauften wir unsere Flugtickets für unseren Wochenendtrip vom 9. bis 11 März nach Xi'an :)

Also gings am Freitag, 9.3,  eine Stunde früher von der Arbeit mit dem Company Driver Richtung Flughafen los! Problemlos und mit einem Luxusgewicht von nur 6,5kg meines kleinen Trollis :P landeten wir nach knapp 2 Stunden Flug gegen 21:40 in Xi'an! Nach einer knappen Stunde Fahrt mit dem Airport Shuttle Bus wurden wir direkt im Zentrum von Xi'an am Drum Tower rausgelassen und fanden nach einiger Zeit auch unser total gemütliches Hostel mit etwas verpeiltem, aber sehr freundlichem Personal!

Bell Tower @night Bell Tower @night

Für diesen Abend planten Mascha und ich nur noch einen Spaziergang zum beleuchtetem Bell Tower, wo wir uns um 1 Uhr nachts ein "Abendessen" bei MC Donald genehmigten! By the way, ist der Maeces in China mitunter der Preiswerteste worldwide! Ein großes Menü kostet umgerechnet ca. 3 Euro! Das sind Preise...

Am nächsten Tag gings los zur Haupattraktion von Xi'an - zur Terrakotta Armee. Dieses Mal in einer durch das Hostel gebuchten Tour und einer gemischten Gruppe von ca. 15 Leuten und unserem(r) lustigen Tour Guide(in) im Kleinbus! Vorweggenommen schon mal das Fazit, ohne unserem weiblichen Tour Guide wäre der Ausflug wahrscheinlich eher enttäuschend verlaufen, sie hat uns nämlich mit Witz und viel Wissen über die Terrakotta Armee aufgeklärt! Die Tonkrieger wurden damals vom ersten Kaiser von China, Emperator Qin Shi Huang, in Auftrag gegeben. Die Idee dahinter: die Soldaten sollten später seinen Leichnam im Grab, sozusagen im Jenseits, bewachen und verteidigen!

Auf alle Fälle wurden die Soldaten 1974 zufällig entdeckt und werden seitdem ausgegraben. Somit wurde bereits in den vergangenen Jahren eine gigantische Armee aus lebensgroßen Tonsoldaten fertig gestellt. Auch wir durchliefen die 3 verschiedenen Hallen der Terrakotta Armee... mit ca. 2000 restaurierten Soldaten! Es ist wirklich beeindruckend, wie die Menschen alle einzelne Teile der Soldaten suchen und dann zusammenfügen! Das ist wirklich sehr aufwendig... Ich glaube in Halle 3 sind bis auf 5 verschiedene Soldaten nur Trümmer vorzufinden, Halle 2 stellt schon mehrere Krieger dar, wobei in Halle 1, Haupthalle der Terrakotta Armee, bereits eine große Truppe von Tonkriegern nahezu vollständig restauriert wurde!

Seht selbst...

 

Der Ausflug beinhaltete auch eine Besichtigung eines Berges, also wirklich nur einen Hügel in der Landschaft betrachten!! Darunter befindet sich das Grab des eben genannter Herrschers! Sehr spektatkulär *g* 

Wir lernten bei diesem Ausflug auch eine nette deutsche Familinie kennen, mit der wir dann am Abend gemeinsam loszogen! Zuerst zum täglich stattfindenden Spektakel vor der Big Goose Pagoda! Dort sahen wir viele (hauptsächlich) rot beleuchtete Bäumchen und konnten viele Wasserspielchen zu chinesischer Musik bewundern! Dies alles auf dem Platz vor der Big Goose Pagoda, hier ein Eindruck :)

Wasserspiel vor der Big Goose Pagode Wasserspiel vor der Big Goose Pagode

Danach gings in einem außergewöhnlichem Taxi"bus", in dem man sich fühlte, als ob man von der Polizei als Schwerverbrecher abgeführt wird..., in das berühmte Viertel "Muslim Quarter"! Besonders hier waren die chinesischen Sprachkenntnisse des deutschen Studenten sehr von Bedeutung:D Somit probierten wir an den verschiedenen Essenständen viele chinesische Snacks und genossen die Atmosphäre!

Im Anschluss daran tranken wir noch ein paar Cocktails im Hostel, um am nächsten Morgen, nach einem kleinen Frühstück, die noch ziemlich gut erhaltene Stadtmauer von Xi'an zu besteigen!

                                          Drum Tower

Auf der Stadtmauer von Xi'an  Stadtmauer Xi'an

Dort spazierten wir mit unserm Köfferchen ein bisschen in jede Richtung rum und machten uns anschließend zu Fuss auf zum Drum Tower, um die schöne Umgebung nochmal auf uns wirken zu lassen und wo wir gegen 14 Uhr, nach einer erneuten MC Stärkung, zum Flughafen aufbrachen!

Fazit:

Xi'an ist wirklich ein schönes Fleckchen in China und sollte alleine historisch gesehen aufgrund der Terrakotta Armee bei einer Rundreise durch China nicht fehlen!

<3 Chinesich Kochen <3

Donnerstag, 15.03.2012

Kleiner Chinesischer Kochkurs Nr. 1

Meine neue chinesische Kollegin Shanshan und ihr Freund called Paul haben Mitte Februar gemeinsam mit Mascha und mir in unserer Wohnung chinesisch gekocht!

Genauer gesagt ging es darum, uns zu zeigen, wie man mit Lebensmitteln, die man auch in Deutschland kaufen kann, wunderbar leckeres chinesisches Essen zubereitet! Voller Stolz und Bewunderung haben zuerst zusammen gekocht!

Paul, Shanshan und MaschaIch zusammen mit Shanshan und

und dann zusammen nach chinesischem Brauch gespeist!

Unser Abendessen :)Romantisches Dinner :)

Ich hoffe, ich kann euch mit meinen chinesischen Kochkünsten in Deutschland beeindrucken und krieg das genauso delicious hin *freu*

Hier ein paar Bilder unserer Hauptgerichte:

- Chickenschenkel mit Ingwer zubereitet

- Schweinestreifen mit Paprikas und Zwiebeln

- mein geliebter Chinakohl angebraten mit Schweinefleisch

Shanshan hat uns begeistert alles ins kleinste Detaii gezeigt. Wir wurden anschließend von ihrer Mum zum gemeinsamen Dumpling-Essen inklusive Kochen eingeladen!

Als Dankeschön werden Mascha und ich versuchen, den beiden auch typsich deutsches Essen zu kochen - das passende Gericht mit allen verfügbaren Utensilien ist leider noch nicht gefunden^^ mal schauen ob wir es auch zeitlich noch schaffen!

Ein Tag (voller Essen) bei einer chinesischen Familie 

Voller Vorfreude ging es an einem Samstag Mittag zur Wohnung von Shanshans Eltern. Jedoch hatten wir nicht mit einer solchen Fressorgie gerechnet... soviel schon mal vorweggenommen! Ach ja, Hauptgrund war ja die Zubereitung von typischen Dumplings! 

Die Eltern konnten kaum Englisch sprechen, aber die Begeisterung "Lau Wei"s zu Gast zu haben, war nicht zu übersehen!! Somit wurden wir sofort auf die Couch verfrachtet, mit Obst und Nüssen, sonstigen Naschereien und Tee versorgt... Auf die Frage, ob wir schon gegessen hatten, antworteten wir Nein, worauf die Mum gleich chinesische Nudeln mit Ei, in einer Art Suppe zubereitet, servierte! Dieses realtiv einfache Gericht schmeckte aber sehr lecker! Eigentlich waren wir ja nur da, um Dumplings zu machen und essen...

Nudelsuppelöffeln mit Mascha und Erik!Chinesische Nudelsuppe zum Lunch :D

Diese chinesisch traditionellen Teigtaschen mit Fleischfüllung, genannt Dumplings, haben wir dann nachmittags zusammen geformt! Zuerst mischte Shanshans Mum die Füllung mithilfe von Hackfleisch, sehr klein gehacktem Chinakohl, Frühlingszwiebeln und einigen Gewürzen! Bei der realtiv schnellen Zubereitung der mit viel Liebe und Kunst geformten Dumplings kam eine Art Plätzchenbacken-Feeling auf:)

Hier präsentieren wir stolz unsere Meisterwerke:

Dumpling Zubereitung von Dumplings   Zubereitung von Dumplings             Dumplings gekocht! Yeah - We are nearly Dumplingprofis :)

um sie dann auch gleich zu vernaschen! :D

Tja, eigentlich dachten wir, dass die Kocherfahrung damit zu Ende ist - denkste!! Shanshans Eltern wollten die einmalige Gelegenheit von deutschen Gästen nutzen, um voll für uns aufzukochen! Shanshans Mum bereitete den ganzen Nachmittag bis auf ein kurzes Nickerchen das Essen vor, während wir auf der Couch weiterhin mit leckerem chinesischen Tee und Naschereien versorgt, chinesisches TV kuckten!

Da es gefühlte 5 Grad in der Wohnung hatte (wie in allen chinesischen Wohnungen), baten wir aufgrund unser sinkenden Körpertemperatur die Air Condition anzuschalten! Nach einer halben Stunde brachte dann Shanshans Bruder das Ding zum Laufen (letzte Aktivität liegt wohl schon ewig zurück...)! Tja, auf einmal machte es dann Puff, die Sicherung viel raus und die Steckdose schmorrte komplett durch, was auch an der kleinen Stichflamme lag... Anscheinend haben wir es geschafft, die elektrischen Leitungen zu überfordern und die Air Condition ging kaputt! Da sind wir einmal da... Shanshans Dad kam dann auch schon von der Arbeit nach Hause und versuchte das Ding - erfolglos - zu reparieren... oh oh... diese Lau Weis...

Tja, auf alle Fälle machten wir uns dann an das leckere Abendessen! Es gab... Beef mit Kartoffeln (extra für die Deutschen: es herrscht nämlich die Meinung, dass Deutsche Kartoffeln wie Chinesen Reis essen), meinen geliebten Chinakohl mit Schwein, Garnelen und eine Schüssel von sehr scharfem Chicken mit Tofu, Pilzen und sonstigem Inhalt! Shanshan musste auf Drängen Ihrer Mum uns immer die Teller vollmachen und nachdem die Schüssel mit Chinakohl halb leer war, startete der Dad voller Elan in die Küche, um die restlichen Gemüsevorräte der Familie für die Woche komplett zu verbrauchen und uns auch seine Kochfähigkeiten zu präsentieren! Obwohl wir schon nahe am Platzen waren, haben wir aus Anstand noch seine Bohnen und Chinakohl etc. gegessen. Für den Reis, der nach chinesischer Art und Weise erst nach den anderen Sachen gegessen wird, um den Magen zu füllen, hatten wir leider echt keinen Platz mehr!

Abendessen bei Shanshans ElternAbendessen bei Shanshans Eltern!  

Voll süß, da sie wussten, dass wir gern Bier trinken zum Essen, haben sie extra welches für uns gekauft :)

Fazit des Tages

Es ist ein einmaliges Erlebnis, bei einer chinesischen Familie zum Essen eingeladen zu sein, etwas, dass man auf einer 2 wöchigen Rundreise durch China höchstwahrscheinlich nicht erlebt! So hat unser Aufenthaltsort Wuhu auch seine positiven Seiten:) auch wenn wir total erfroren und "überfressen" um 9 Uhr abends nach Hause kamen... ;) - mit genügend Vorrat an Dumplings für den nächsten Tag und als Geschenk Kuchen und Tee! Danke nochmal an Shanshan und ihre Family :)) Eine zweite Einladung zum traditionellen chinesischem Dinner haben wir bereits mit Freude wahrgenommen :)

Gemeinschaftsfoto :D

Pasta für Shanshan & Paul :)

Wie schon erwähnt wollten wir uns bei Shanshan und Paul für den "Chinesischkochkurs" und der Einladung bei Ihrer Mama mit einem deutschen Gericht revanchieren! Leider jedoch fanden wir nicht das passende, typisch deutsche Gericht, dass man mit wenig Equipement, Zutaten, etc. hier in China zubereiten kann - deshalb entschieden wir uns für italienische Pasta :) was nicht nur Mascha glücklich machte :D Einheimische Wuhuianer kommen höchstens mal bei Pizza Hut in den Genuss von italienischen Nudeln...

Es war einfach nur total lustig, wie sich Paul über unseren mit Käse überbackenen (ja - Mascha lebt in der wahrscheinlich einzigen Wohnung in Wuhu mit integrierten Backofen in der Küche!!!) Nudelauflauf: Pasta Bolognese hermachte.....auch unsere Spaghetti Carbonara schmeckten ihm ganz gut!! Somit, ein gelungenes Abendessen mit viel Käse und Parmesan :D

Italienisch Kochen mit Shanshan & Paul  
Spaghetti Carbonara  Nudelauflauf à la Bolognese

Auch Shanshan und Paul wurden diesmal mit Geschenken ausgestattet: die restliiche Bolognesesoße, Gewürze, Nudeln, Nüsse... und Papa Shanshan bekommt bald noch einen Baijuuuuuuuu als Dankeschön :D

Umgebungscheck... Nanjing :)

Dienstag, 28.02.2012

Nanjing

Das ist der Name der nächsten großen, früheren Hauptstadt - ca. 100 km und damit 1,5h Fahrt entfernt! Während der Chinese New Year Holidays nutzten wir doch die letzten 3 freien Tage für eine erste Erkundung von Nanjing, bevor es am Sonntag hieß: Ab in eine 6-Tage Woche :-(

Zusammen mit Mascha und Erik, machten sich Pascal und ich schließlich am 26. Januar gegen 11 Uhr auf den Weg zum Busbahnhof in Wuhu, um für umgerechnet knappe 5 Euro ein Tickets für eine einfache Busfahrt nach Nanjing zu ergattern! Nach langen Wartezeiten und einer sehr ruckeligen Fahrt im chinesisch miefelnden Long Distance Bus kamen wir entgegen unseren Erwartungen am Nordbahnhof in Nanjing an! Chinesen sagen immer Hm, m, m, ... was man als Ja interpretieren kann, und eigentlich unser Ziel South Railway Station Nanjing sein sollte!

South Railway Station Nanjing

Kein Problem, somit konnten wir gleich mal eine U-Bahn-Fahrt genießen, denn unser gewähltes - noch freies Hostel - sollte dort in der Nähe legen! Tja, dem war leider nicht der Fall (: Nach einem kleinen Abenteuer und Stärkung bei Karls Junior (dank der Verirrung) fanden wir dann gegen 19 Uhr unser Hostel!

Anschließend begaben wir uns noch auf eine Enteckungs"reise" entlang der Stadtmauer von Nanjing! Dabei fanden wir zufälligerweise eine toll beleuchtete Anlage, die sich nach genauerer Betrachtung sogar als kleines Wasserdörfchen entpuppte: in der Mitte eine kleine Insel, mit traditionell gebauten kleinen Restaurants, über kleine Brücken erreichbar und wie schon erwähnt, wunderbar beleuchtet bei Nacht! Wir schossen ein paar Fotos, v.a. von den netten Booten, die die Insel umquerten und ließen den Abend bei einem Bierchen in der Hostelbar ausklingen!

Stadtmauer NanjingStadtmauer Nanjing     Beleuchteter Weg entlang der StadtmauerBootstour BootstourBeleuchteter

Am nächsten Tag wollten wir früh los auf den Purple Mountain, um von dort aus das Mausoleum aus der Ming Dynastie zu besichtigen! Mit dem Taxi fuhren wir also am späten Morgen zum Purple Mountain! Dort ging es nach ein paar Umwegen dank nicht ganz so detaillierter Angaben von Google Maps, chinesischen Schildern und einer Sackgasse, wo jedoch bewaffnete Chinesen eine Schranke bewachten, 400 anstrengenden Höhenmetern mit Stufen auf die Spitze hinauf! Jedoch gabs zum Einen eine schreckliche Aussicht über Nanjing, also man konnte vor lauter Smog so gut wie gar nichts erkennen... und zum Anderen war auch nicht das angepeilte Mausoleum in Sicht!

Pause - Purple Mountain Aufstieg (Smog) Aussicht über Nanjing

Also, fast umsonst der ganze Aufstieg - gings wieder zurück zum Ausgangspunkt und auf einem anderen Wegchen dann zum Ming-Grab! Zunächst einmal klapperten wir nachem wir einen 50% Studentenrabatt bekommen haben das große Parkgelände ab, und fanden den Weg zum Grab. Anscheinend ist der erste Ming-Kaiser dort begraben! Das Mausoleum war aufgrund der kulturellen Pflicht einen Besuch wert, leider waren die Bäumchen und Wiesen in dem Parkgelände im Winterschlaf und blühten nicht so schön wie im Frühling! 

                          das Mausoleum          

Anschließend fuhren wir zurück ins Stadtzentrum, um in einem großen Einkaufshaus Starbucks einen Besuch abzustatten! Mit einem delicious Vanilla Latte waren meine Kaffeebedürfnisse gestillt   und es ging gleich danach weiter zum Italiener der Stadt! Dort gabs eine (4 Formaggi-)Lasagne und als Nachspeise von Guiseppe eine Tiramisu delux!

                Latte Vanilla :)))))))) *lecka*               Tiramisu vom Italiener! 

Dies war auch schon der letzte Eindruck von Nanjing, denn aufgrund schlechtem Regenwetter fuhren wir gegen Samstagmittag wieder zurück nach Wuhu, denn am nächsten Tag sollte ja schon die 6-Tage Woche beginnen!

Das sollte jedoch nicht der letzte Nanjing Besuch sein! Am darauffolgenden Samstag gings zusammen mit Mascha auf einen Mädlsshoppingday nach Nanjing! Nach dem üblichen Starbucksbesuch beschränkten wir uns dann zur Freude unseres Geldbeutelinhalts eher aufs Schaufenstershopping im Aquacenter von Nanjing:)

                   Aquapark Nanjing           Aquacenter Nanjing

Außerdem ist ja Nanjing die nächste große Stadt und somit deren Flughafen oder Bahnhof ein Zwischenstop auf der Durchreise nach Shanghai, Xi'an, Suzhou und Peking! Ihr dürft gespannt sein!  

Chinese New Year 2012 - Jahr des Drachens

Mittwoch, 15.02.2012

Chinese New Year

In China wird jedes Jahr nach dem NeumMond das sogenannte Spring Field Festival - Chinese New Year gefeiert. Dieses Jahr fällt es auf den 23. Januar und somit hatten wir unsere 2. Woche hier in Wuhu, von 21. - 28. Januar frei :) 

Da 2012 das Jahr des Drachens ist, wollen viele chinesische Paare ihre Kinder in diesem Jahr bekommen, denn der Drache steht für eine erfolgreiche Zukunft und bedeutet somit Glück! 

In den Straßen und Supermärkten wurde schon vor dem großen Fest alles vorbereitet und überall für Chinese New Year dekoriert. Hauptsächlich rote "Ballons", in der Farbe des Glücks!

Beleuchtete Deko Rote Ballons...

 Außerdem wurden on mass Böller gesichert, um diese die ganze Woche hinweg in den Himmel zu schießen, und auch Räucherstäbchen, um diese mit Gestank vor den Wohnungen bzw. Gebäuden abzubrennen! Leider krachen diese Böller meist nur richtig laut, ohne dass man ein tolles Spektakel am Himmel bewundern kann!

Und ja, ihr lest richtig! Diese Vorratsreste an Böllern werden noch heute geleert, 3 Wochen später! Da schaut es dann schon mal so aus auf den Straßen... 

Spuren der Böller

Auch in der Arbeit lies man sich nicht lumpen... Conti organisierte für den 18. Januar ein Firmenfest anlässlich Chinese New Year! Ab 14 Uhr starteten die ganzen Firmenbusse, um alle Mitarbeiter in eine große Halle zu transportieren. Dort gab es verschiedene Blöcke mit hunderten von aufgestellten Stühlen hinter einer rießigen Bühne - natürlich hübsch dekoriert :) aber EISKALT!!! Heizen ist anscheinend zu teuer...

Nachdem es für jeden Gast ein "Lunchpaket" gab, begann die Veranstaltung um 16 Uhr mit einer Rede des deutschen Plant Managers! Anschließend gab es ein Programm - unvorstellbar und unvergleichbar mit einer deutschen Firmenfeier!!!! Ca. 20 verschiedene Gruppen bzw. Solos performten für begeisterte Zuschauer! Die einzigartigen Auftritte gingen von Poker Face Dancern im Transi-Style über Michael Jackson Imitatoren bis hin zu sexy Tänzerinnen - bauchfrei! Baby one more Time, chinesiche Bauchtänzerinnen und chinesische Sketche, die ich irgendwie nicht ganz verstand... ^^ ... Man muss bedenken, dass diese Leute für Conti arbeiten!!! und vor allen Mitarbeitern und Kollegen das Risiko eingehen, sich zu blamieren! Das alles, um die Chance zu haben, umgerechnet ca. 200 Euro für die beste Performance zu verdienen!

Hier ein paar Eindrücke...

      

Diese Veranstaltung dauerte bis 19 Uhr! Wir durften uns also insgesamt 5 Stunden in Eiseskälte den Arsch abfrieren und die Show genießen! Dabei hielt kein Smartphone-Akku.... Die Chinesen waren alle begeistert und die meisten nur da, da es nach ca. allen 4 Auftritten eine Verlosung gab! Die Einkaufsgutscheine, die man dort gewinnen konnte, waren für sie Motivation genug! Danach gings dann mit dem Firmenbus nach Hause, in die mittlerweile angenehm warme Wohnung...

Am nächsten Tag die Verblüffung in der Arbeit: Wo sind die Chinesen hin???
Ganz alleine in meinem Büro konnte ich gechillt warten, bis das Wochenede beginnt... :) 

Chinese New Year Eve!

Natürlich haben wir für den Sonntag, an dem praktisch das neue Jahr nach "chinesischem" Kalender begrüßt wird, auch was geplant! Zuerst gingen wir zusamen mit den verbliebenen Deutschen zum Essen und danach ins Doors, wo der Abend ziemlich spät und mit viel Alkohol ein unerwartetes Ende nahm...

Aber wir kamen um Mitternacht sogar in den Genuss ein paar schöner Raketen:)

Essen Fischrestaurant Straße vorm Doors Feuerwerk:) Feuerwerk:) 

Privat hatten wir den Plan, diese dank Chinese New Year freie Woche zu nutzen, um im großen China herumzureisen. Falsch gedacht! Wir haben nicht berücksichtigt, dass alle Chinesen (und dass sind nicht wenige!!) diese Zeit nutzen, um - vergleichbar mit unserem Weihnachtsfest - Chinese New Year , dem wichtigsten Feiertag im Jahr eines Chinesen, im Kreis der Familie zu verbringen. Das bedeutete unzählige Reisende, vergriffene Flug- und Bahntickets sowie überteuerte Preise!

So nutzten wir die Zeit, um un von den Strapazen der ersten Woche auszuruhen, uns in Wuhu etwas einzuleben und die nähere Gegend zu erkundigen! 

Abschiedsessen der deutschen Trainees - Nachtleben in Wuhu!

Dienstag, 24.01.2012

Abschiedsessen Nr. 1

Für den ersten Freitagabend in Wuhu, 20. Januar,  war  das Abschiedsessen von Markus, Robert und Volkan geplant! Sie waren als Conti Automotive Trainees 8 Monate am Standort Wuhu eingesetzt und wollten ihren letzten Abend nochmal richtig feiern! Gesagt - Getan :-)

Wo auch sonst als im Kartoffelhaus speisten wir zu 15t an einem Tisch! Hier lernten wir sozusagen den Rest des deutschen "Clans" in Wuhu kennen. Fabian mit seiner Frau, KD mit seiner Freundin, Roland und Daniel mit seiner auch chinesischen Freundin!

Nach einem erneut sehr leckerem Essen

Essen Kartoffelhaus Essen Kartoffelhaus 

bekamen die 3 Jungs zum Abschied tolle Geschenke: I survived Wuhu Schilder, nen goldenen Buddha mit Duft und eine mit Mühe selbstgebastelte Karte von Estee!

 Volkan, Markus und Robert

Danach wurde im Doors in großer Runde weitergefeiert und einige Pics geschossen^^ Außerdem versuchten sich die Jungs und Mascha^^ beim Billiardspielen im 1. Stock! 

Die Bar:) Unsere 3 Abschiedler mitm Doors-Chef!  Ladies Power:D Billiardrunde!

Doors! Doors! Jungs mit Estee:) Doors!

Nach einigen Biers, tollen Live-Auftritten von Elton und den anderen Mädls gings für die jüngere Generation, den Trainees und Praktikanten ab ins Louis One, einer von 2 großen chinesischen Clubs, wo mit 2 Flaschen Absolut Wodka und weiteren Wassermelonenstückchen getanzt und gefeiert wurde... bis zum Ende:)

So sieht also eine chinesische Disko von Inen aus:)

Party:)zu späterer Stunde...   zu späterer Stunde... Das begehrte Schild^^

Sieht fast so aus als gehört es mir ;) DJ yeah:) Louis One!

Der erste Freitagabend war ein echtes Highlight, aber schade, dass die Trainees uns schon verlassen mussten. Wir hätten sicher noch sehr viel Spaß mit Ihnen haben können! Somit ist die junge deutsche Crew nur noch zu 4t in Wuhu vertreten:)


Auf dieser Seite werden lediglich die 7 neuesten Blogeinträge angezeigt. Ältere Einträge können über das Archiv auf der rechten Seite dieses Blogs aufgerufen werden.